Sie haben JavaScript deaktiviert. Für eine volle Funktionalität der Webseite bitte JavaScript aktivieren.

Notfallvorschau

Pflegestellen für ehemalige Zuchthunde gesucht

Retriever · 0 Jahre ·

Pflegestellen für ehemalige Zuchthunde gesucht

 

Hunde, die von Retriever & friends aufgenommen werden, leben zunächst eine Zeitlang in Pflegefamilien, bevor sie in ihre endgültige Familie vermittelt werden. Pflegestelle zu sein, bedeutet also in erster Linie, einen unserer Schützlinge für eine gewisse Zeit aufzunehmen und zu begleiten. Erst wenn wir eine wirklich passende Pflegestelle haben, kann ein Hund zu Retriever and friends kommen und ein neues Leben beginnen. Dies gilt sowohl für Hunde aus Familien, als auch für ehemalige Zuchthunde.

Vorüberlegungen:

Um einen Zuchthund eine Pflegestelle zu stellen, müssen gewisse Voraussetzungen gegeben sein. Oft leben Zuchthunde in einer Rudelhaltung und kennen das enge Zusammenleben mit uns Menschen nicht, sie reagieren verunsichert auf diese für sie neuen Eindrücke.

Wer ernsthaft in Erwägung zieht, einem ausrangierten Zuchthund eine Pflegestelle anzubieten, sollte sich im Vorfeld deshalb Gedanken machen, ob:
 
  • die Ruhe und Geduld für einen ängstlichen Hund gegeben ist
  • und ob sein Zuhause auch für anfangs nicht stubenreine Hunde pflegeleicht eingerichtet ist. 
  • Weiterhin müssen alle Familienmitglieder mit der Aufnahme und Betreuung eines Tieres einverstanden sein.
  • Sie, als auch Ihre Familienmitglieder müssen frei von Tierhaarallergien sein, auch wenn es sich um einen Doodle als Pflegehund handelt.
  • Wenn Sie Mieteigentum bewohnen, muss der Vermieter natürlich einverstanden sein,dass Sie als Pflegestelle fungieren.
  • Sie ein selbstbewusster "Rudelführer" sein können um einen Zuchthund Sicherheit zu geben, denn er braucht Sicherheit und kein Mitleid
Auf unbestimmte Zeit:

Eine Pflegestelle ist nicht zeitlich definiert und variiert stark von den Entwicklungsschritten des aufgenommenen Hundes, sowie deren Alter, Farbe und Gesundheitszustand und das geführte Tagebuch

Voraussetzungen:

Um ehemaligen Zuchthunden die Möglichkeit zu geben sich in ihrem Tempo die weite Welt zu erarbeiten, brauchen sie
 
  • · Eine ländliche und ruhige Wohngegend, sowie einen ruhigen Lebenswandel – alles andere reizüberflutet den Hund
  • · Einen ausbruchssicher eingezäunten Garten – da sie bisher keine Gassigänge kennen
  • · Einen alltagstauglichen, gelassenen Ersthund - an dem der Pflegehund sich orientieren kann (ist dies ein Rüde, dann bitte kastriert, da die Zuchthündinnen zeitnah läufig werden könnten
  • · Möglichst wenige Treppen – da anfangs die Hunde dies noch nicht können
  • · Einschätzung von Wesen und Charakter des Hundes – so helfen Sie uns eine geeignete Familie für den Pflegehund zu finden


Kinder:

Haben Sie Kinder, so muss sichergestellt sein, dass der Pflegehund (der oftmals in der Anfangsphase sehr viel Ruhe benötigt) durch die Kinder nicht gestresst wird. Bitte bedenken Sie, dass die Hunde bisher oftmals noch keinerlei Kontakt zu Kindern hatten und ein turbulenter Haushalt sie überfordern würde. Daher wäre ein ruhiger Haushalt mit größeren, schon verständigen Teenagern besser geeignet.


Entlohnung:

Alle unsere aktiven Mitglieder von Retriever and friends e.V. und deren Pflegestellen engagieren sich ausnahmslos ehrenamtlich. Der Lohn ist die Entwicklung des Hundes zu begleiten und der Tag an dem er seine eigene Familie gefunden hat.

Ihre Aufgabe ist ihm den Weg in eine neue Welt zu ebnen, geduldig und ohne Erwartungen. Mitleid ist der falsche Begleiter, denn jetzt bei Ihnen geht es ihm ja gut. Mit der Pflege eines Hundes übernehmen Sie eine große Verantwortung, die gut überlegt sein sollte.


Wenn Sie ein solches Pflegekörbchen bieten können und bereit sind Ihren Pflegling in ein neues Leben zu begleiten, bewerben Sie sich bitte unter: 

zur Pflegestellenbewerbung

Monti

Labrador Retriever · 5 Jahre · Abgabehund

Monti

Pflegestelle gesucht für Monti, Labrador Rüde, braun, 5 J., kastriert

Monti ist ein wunderschöner, stattlicher Labradorrüde von fünf Jahren. Zudem ist Monti kastriert. 

Monti zeigt an der Leine jedoch anderen Hunden gegenüber eine gewisse „Leinen-Pöbelei“. Seine Reaktionen können hier teilweise sehr heftig ausfallen, was nicht unterschätzt werden sollte. Auch ist Monti nicht grade ein zierlicher Rüde, so dass Einiges an Standfestigkeit gefragt ist. Rüden gegenüber scheint Monti jedoch grundsätzlich heftiger zu reagieren als gegenüber Hündinnen. In der Vergangenheit muss Monti hier laut Angaben des Besitzers schlechte Erfahrungen durch eine Beisserei gesammelt haben. Im Freilauf und an der Schleppleine ist Monti etwas entspannter und sucht hier eher die Nähe zu den Menschen, als dass er vermehrtes Interesse an anderen Hunden zeigt. Monti ist dort eher zurückhaltend und vorsichtig und zeigt sich bei Konflikten und Konfrontationen eher unterwürfig. Die Ursachen für sein Verhalten können hierbei vielfältig sein (Unsicherheit, Frust, Beschützerinstinkt etc.).  

Auch ist Monti ein Allergiker - derzeit wird vermutet, dass er auf Umweltreize und bestimmte Nahrungsmittel allergisch reagiert. Dazu würden wir jedoch auch in einem persönlichen Gespräch Auskunft geben. 

Monti kennt die gängigen Grundkommandos und auch der ein oder anderen Trick gehört bereits zu seinem Repertoire. Zudem ist seine Leinenführigkeit - abgesehen von Hundebegegnungen - gut. Mit etwas Übung, Geduld und Konsequenz kann diese sicherlich noch etwas vertieft und gefestigt werden. Monti ist grundsätzlich ein eher unsicherer Hund, der einer sicheren Führung bedarf und noch etwas Unterstützung seitens seines Menschen bei Situationen benötigt, die ihm nicht geheuer sind. Monti orientiert sich jedoch stark an seinem Menschen und lässt sich hier sehr gut ermuntern und ermutigen. 

Monti ist eher ein ruhigerer Vertreter seiner Rasse, der Kindern und Erwachsenen sehr zugetan ist und lange Streicheleinheiten, egal ob von Groß oder Klein, sehr genießt. Auch ist Monti stubenrein und kann sehr gut stundenweise allein bleiben. Nur Katzen und Kleintieren gegenüber zeigt er Jagdtrieb; grundsätzlich scheint er insbesondere Katzen nicht sonderlich wohlgesonnen zu sein. 
 

Wir suchen für Monti eine hundeerfahrene Pflegestelle, die dem sensiblen, manchmal noch etwas unsicheren Rüden Sicherheit und Rückhalt vermitteln kann. Bereits vorhandene Erfahrung mit Leinen-Pöblern wäre hier sicherlich hilfreich. Schön wäre es, wenn dort vielleicht bereits eine souveräne Erst-Hündin auf Monti warten würde, an der er sich orientieren kann und die ihm ebenfalls Sicherheit und Rückhalt geben könnte. Monti könnte jedoch auch als Einzelhund in seine Pflegestelle ziehen. 

Sollte Monti nun Ihr Interesse geweckt haben, finden Sie unser Bewerbungsformular als Pflegestelle oder sogar Pflegestelle mit Bleibeoption unter: 
https://www.retriever-and-friends.or...den/bewerbung/

Jule

Flat Coated Retriever · 10 Jahre · Abgabehündin

Jule

Pflegestelle mit Bleibeoption für Flat-Hündin Jule gesucht

Hallo,

Jule ist eine kastrierte Flat Coated Retriever Hündin, 10 Jahre - Abgabehündin

 

Seit gut einem Jahr sind ihre Menschen nur noch monatsweise in ihrer Heimat in Deutschland. Die andere Zeit sind sie an verschiedenen Stellen in Europa.
Zum einen tut sich Jule inzwischen schwer, mit den langen Fahrten im Auto. Grundsätzlich kann sie gut Auto fahren, aber eben nicht so lange Strecken. Zum anderen tut sie sich mit den Ortswechseln immer schwerer. Weshalb sie, zu ihrem Wohl abgegeben werden soll, um ihr ein beständigeren Alltag im Alter zu geben.

Apropos Alter... Jule ist draussen noch sehr quirlig und benimmt sich wie ein junger Hund. Auch ihr Jagdtrieb ist nach wie vor vorhanden, alles was wegläuft reizt sie zum Hinterrennen, daher wird sie nicht abgeleint und sucht ein Plätzchen ohne Katzen oder andere Kleintiere!

Mit anderen Hunden ist sie verträglich, auch an der Leine, zeigt aber auch kein allzugroßes Interesse. Sie ist seit vielen Jahren Einzelhund und würde bevorzugt die volle Aufmerksamkeit genießen in ihrem neuen Zuhause. Wenn ein Ersthund vorhanden wäre, würde ein ähnlich ruhiger und unaufdringlicher Hund gut an ihre Seite passen.

Insgesamt ist Jule sehr auf ihr Frauchen fixiert und wirkt Fremden gegenüber eher introviert, sicher auch, weil Frauchen die einzige Beständigkeit in ihrem Leben ist.
Jule mag Kinder und kommt gut mit ihnen zurecht, wenn es ihr zu turbulent wird, zieht sie sich zurück.

Jule ist natürlich stubenrein, kann Treppensteigen, alleinebleiben, kennt auch Spaziergänge in der Stadt und die gängigen Grundkommandos. Sie geht manierlich an der Leine, allerdings nascht sie gern wenn man nicht aufpasst die Hinterlassenschaften anderer Hunde.

Wir suchen also ein Plätzchen für Jule, welches ruhig und beständig ist. Gern mit Garten und ohne Kleintiere :)

 

Einfach ein Platz wo es ruhig ist und sie verwöhnt wird.

Wir suchen dringend Pflegestellen!

Hier können Sie sich über unser Pflegestellenkonzept informieren: Pflegestelle werden

Sie möchten Pflegestelle werden? Bewerbungsformular